Bindella Menu Suchen
  • sentinel Die Rebberge von Falesco in Latium
sentinel

Als Riccardo und Renzo Cotarella, zwei Superstars der italienischen Weinszene, 1979 Land im Latium kauften, machte die Region nicht gerade mit Qualität von sich reden. Das sollte sich bald ändern. Zuerst nahmen sich «Flying Winemaker» Riccardo und sein Bruder Renzo, heute CEO von Antinori, den Weisswein vor. «Est! Est!! Est!!!» heisst der traditionelle Tropfen der Region, gekeltert aus eher unspektakulären Trauben wie Malvasia und Trebbiano. Die Cotarellas aber legten eine Version vor, welche die Ausrufezeichen verdient. Anschliessend widmeten sie sich dem Roten. Aus einem speziellen Merlot-Klon schufen sie den Montiano. Und die Kritiker waren sich augenblicklich einig: Dieser Tropfen gehört zu den grossen Rotweinen Italiens. Viel Wein fürs Geld liefern sie ausserdem mit dem Tellus in Rot und Weiss.

Falesco – Marta, Dominga und Enrica Cotarella

Frauenpower mal drei: Marta, Dominga und Enrica Cotarella

1999 erweiterten die Brüder ihr Gemeinschaftsprojekt um 260 ha Reben im benachbarten Umbrien. Dort errichteten sie auch eine neue Kellerei. Heute liegt diese in den Händen von Renzos Töchtern Marta und Enrica sowie von ihrer Cousine Dominga. Zu dritt führen sie dieselbe Philosophie fort: solide Wissenschaft, gepaart mit Fingerspitzengefühl fürs Terroir.

> Webseite des Produzenten

Produkte: Falesco - Lazio

alle anzeigen